visual

Der Laurentiusberg - als Gewerbestandort ein Begriff

28.03.2013:
Inkdustry GmbH kauft Gebäudekomplex mit 7.000qm Grundstücksfläche.

Im Mai dieses Jahres werden es zwei Jahre, seit die Kreisstadt Tauberbischofsheim diesen mutigen Schritt zum Erwerb des ehemaligen Kasernengeländes getan hat. Aus der damaligen Risikobereitschaft der Stadt entwickelt sich heute ein weiterer Ortsteil. Selbstbewusst teilt Bürgermeister Wolfgang Vockel mit: „Der damalige Weitblick mit der Kaufentscheidung hat sich angesichts der heutigen Entwicklung bestätigt und uns einen neuen Ortsteil beschert, der beste Perspektiven für die sich etablierenden Unternehmen bietet“.

 

Ab sofort wird an dieser Entwicklung auch die aus Neubrunn stammende Firma Inkdustry GmbH beteiligt sein, deren Geschäftsführer Dr. med. Dr. rer. nat. Günter Gebauer und Dipl. Ing. Bernhard Graßl am 28. März 2013 den Kaufvertrag für das ehemalige Wirtschaftsgebäude mit rund 0,7 ha Grundstücksfläche unterzeichneten.

 

„Der Laurentiusberg wird durch die Ansiedlung solch hochinnovativer Firmen, wie es die Inkdustry GmbH ist, weiter an Bedeutung gewinnen und zentrale Anlaufstelle für qualifizierte Unternehmensansiedlungen werden“, so Vockel.

 

Die Firma Inkdustry GmbH wurde im April 2005 von Herrn Dipl. Ing. Bernhard Graßl und Herrn Bernd Gutknecht gegründet. In den ersten Jahren bildeten Dienstleistungs-entwicklungen, insbesondere Software-Entwicklung, das finanzielle Standbein der Firma. Parallel dazu wurde die Entwicklung eines Highend-Continuous Inkjet Gerätes (hochpreisiger kontinuierlicher Tintenflußdrucker z.B. für Kabelbeschriftung mit 4 Zeilen, Logo oder Strichcode) und eines Lowcost Systems (niedere Preisklasse für einfache Anwendungen, z. B. einfache Datenbeschriftung von Kabeln, Druck von Haltbarkeitsdaten bei Lebensmittelverpackungen oder Produkten der Pharmaindustrie) vorangetrieben. Im Januar 2009 wurde dann von den Gesellschaftern die Entscheidung gefällt, mit der Serienproduktion und dem Vertrieb der neu entwickelten Geräte zu starten. Zu diesem Zeitpunkt trat Dr. med. Dr. rer. nat. Günter Gebauer, der vorher nur als stiller Teilhaber die GmbH begleitet hatte, als Gesellschafter in die Inkdustry GmbH ein und übernahm die kaufmännische Geschäftsführung. Herr Bernd Gutknecht schied zu diesem Zeitpunkt auf eigenen Wunsch als Gesellschafter aus, verblieb jedoch als Entwickler in der Firma.

 

Im März 2009 wurden neue Räumlichkeiten bezogen, die den Aufbau einer hochwertigen und effizienten Produktion möglich machten; zeitgleich wurde der Personalstamm von ursprünglich 3 Mitarbeitern auf 6 Vollzeitkräfte und 6 Teilzeitkräfte erweitert. Gleichzeitig wurden von Jahr zu Jahr immer mehr Händler angeworben, die die Inkjet Geräte in Deutschland, international in Italien, Benelux-Staaten, Dänemark, Schweden, Polen, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Spanien, Türkei, USA und Südafrika vertreiben; weitere internationale Märkte sind angedacht.

 

Im Jahr 2012 wurde ein 3. Gerät entwickelt sowie viele Sondervarianten der schon vorhandenen Geräte, so dass die Inkdustry GmbH jetzt mit über 50 verschiedenen Variationen von Inkjets Geräten sämtliche Wünsche ihrer Kunden abdecken und damit für die Zukunft mit Wachstumsquoten von 30 % und mehr per anno rechnen kann.

 

Der Grundstein für ein weiteres Standbein wurde 2012 gelegt. Die Inkdustry GmbH wird einen Digitaldrucker entwickeln, der technisch und preislich so positioniert werden wird, dass dieser ab 2014 sehr erfolgreich in diesem Markt Eingang finden kann.

 

Der Bezug des neuen Gebäudekomplexes in Tauberbischofsheim wird entscheidend dazu beitragen, dass Inkdustry auch für diese völlig neu entwickelte Maschine eine kostengünstige Produktion bei höchstem Qualitätsanspruch aufbauen kann.

Entsprechend werden dann auch die Anzahl der Arbeitsplätze wachsen.

Um die Versorgung der Mitarbeiter zu erleichtern, wird Inkdustry in dem neuen Gebäude ein Bistro einrichten, welches an einen Betreiber vermietet werden soll. Auch Angehörige von Fremdfirmen werden sich dort verköstigen können.

 

Nachdem das Konversionsareal auf dem Laurentiusberg innerhalb eines Sanierungsgebietes liegt, erhalten Erwerber von Gebäuden attraktive Bezuschussung aus dem Sanierungstopf. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit der steuerlichen Abschreibung.

 

Direkt nach dem Vertragsabschluss gratulierte Bürgermeister Vockel den Vertragspartnern mit den Worten: „Herzlich willkommen auf dem Laurentiusberg. Ich freue mich, dass ihre Wahl auf unseren Standort gefallen ist und sie Ihre Zukunft bei uns gestalten möchten“.

Vockel weiter: „Mit dieser bereits siebten Veräußerung wird die Stadt Tauberbischofsheim weiter konsequent den Weg verfolgen, die Flächen der ehemaligen Kurmainz Kaserne mit ‚zivilem‘ Leben zu füllen und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen zu ermöglichen.“

 

Ergänzend war es Bürgermeister Vockel wichtig, in diesem Zusammenhang die Flexibilität der Stadt bei den Flächenanforderungen der Interessenten zu betonen.

Vockel hierzu: „Einerseits liegt das Potential der Gewerbeansiedlung in den im Sanierungsgebiet liegenden Gebäuden, andererseits bieten die Flächen große Variabilität im Zuschnitt und ebenso an die Anforderung für etwaig künftige Erweiterungen.“

Ihre Vorteile
  • Vielfältige Ansiedlungsvarianten möglich
  • Lage im Sanierungsgebiet
  • Direkt angrenzende Optionsflächenbindung
  • Standort mit hervorragender Anbindung
  • Beste Voraussetzungen für die Ansiedlung von Firmen

Hier erfahren Sie mehr über die Vorteile

Ihre Ansprechpartner

Barbara Kuhn

Telefon: 09341/803-50
E-Mail

 

Sabine Oberst

Telefon: 09341/803-67
E-Mail

 

Stadt Tauberbischofsheim